Back to blog

  • May 30, 2021
  • 28 min to read

Lightroom Alternativen in 2021

Lightroom Alternativen in 2021

Als professioneller Fotograf kommt man um die Nutzung der RAW-Daten der eigenen Fotos nicht herum. Und auch für den Hobby-Knipser lohnt sich die Verwendung des Dateityps. Schließlich erlaubt das „Digitale Negativ“ eine viel hochwertigere Fotoqualität und deutliche mehr Möglichkeiten für das Editieren der Bilder.

Allerdings muss so ein „Digitales Negativ“ natürlich auch erst entwickelt werden. Eben ganz wie bei den klassischen Negativen aus dem analogen Zeitalter der Fotografie. Für die Entwicklung benötigt man eine Software, die RAW Fotos konvertieren kann. Und Adobe Lightroom war eine der ersten Softwares, die das ermöglichen. Allerdings kann Lightroom die RAW Fotos dann nicht nur konvertieren. Man kann in der Adobe Anwendung die konvertierten Fotos dann nämlich auch gleich editieren und verwalten. Also eigentlich die perfekte Lösung für jeden ambitionierten Fotographen. Jedoch häuft sich in den letzten Jahren die Kritik am Adobe Lightroom. Das liegt vor allem am neuen Lizenz Modell von Adobe: Denn sowohl Lightroom als auch der berühmte Photoshop sind inzwischen nur noch über ein Abonnement-System nutzbar. Das heißt, das man in einem bestimmten Rhythmus für die Nutzung der Software zahlen muss, diese aber niemals vollständig besitzt. Außerdem bieten vor allem im Bezug auf AI basierte Tools andere Anbieter inzwischen deutlich mehr Funktionen an als das Adobe Programm.

Genau deshalb stellen wir in folgendem Ratgeber die 10 besten Lightroom Alternativen in 2020 vor. Diese kommen dann in den meisten Fällen nicht nur mit einem deutlich praktischeren Bezahl-System als der Lightroom. Auch bei den verfügbaren Tools und Funktionen haben manche Anbieter Adobe inzwischen abgehängt. 

1. Luminar AI

Die Luminar AI Software von Skylum gilt als eine der besten Lightroom Alternativen überhaupt. Und das völlig zu Recht. Schließlich ist die Software vor allem im Bereich der AI-Tools den Adobe Programmen weit überlegen. Mit diesen Tools lassen sich professionelle und aufwendige Foto-Bearbeitungen so schnell und fehlerfrei wie noch nie erledigen. Und das beste daran: Skylum stellt die Software als auch Plug-In für Adobe (Photoshop, Lightroom) & Apple (Photos® for macOS) bereit. 

AI-Tools

Luminar AI ist vor allem auf Grund der hervorragenden AI  (Artificial Intelligence) Technologie so beliebt geworden. Und das aus gutem Grund.  Schließlich erledigen die verschiedenen AI-von Luminar AI auch aufwendigste Effekte mit nur ein paar Mausklicks.  Beim AI Enhancers kann man zum Beispiel mit nur einem Mausklick gleich das ganze Foto optimieren lassen.  Das schließt dann eine Anpassung von Schatten, Spitzlicht, Tonwert und Belichtung mit ein. Ein weiteres brandneues Feature ist das AI Sky Replacement. Damit kann der Nutzer einen ganz gewöhnlichen Himmel in nur wenigen Sekunden gegen ein aufregendes Motiv eintauschen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen Gesetz. Und mit dem AI Skin Enhancer & Portrait Enhancement Tool ist die digitale Beauty-Behandlung in wenigen Sekunden erledigt. Es gibt aber noch viele andere Funktionen, die einem das Editieren erleichtern, wie z.B. das AI Augmented Sky-Tool und AI Structure.

Plug-In für Adobe und Aplle

Die vielfältigen AI-Tools bei Luminar ermöglichen ein fehlerfreies und zeitsparendes Arbeiten auch bei sehr aufwendigen Foto-Bearbeitungen. Deshalb macht es durchaus Sinn, sich diese Tools auch zuzulegen, wenn man für das Editing eigentlich Adobe Lightroom verwendet. Und das ist auch problemlos möglich. Denn auf Grund verschiedener Plug-In Funktionen kann man Luminar jetzt auch als Erweiterung für Adobe (Photoshop, Lightroom) und Apple (Photos® for macOS) verwenden. 

Vorteile:

  • Starke AI-Tools
  • Schnelles Bearbeiten von Bildern möglich
  • Viele verschiedene Bildbearbeitungs-Programme
  • Sowohl als selbstständige Version als auch als Plug-In Verfügbar

Nachteile:

  • Schwächen bei der Organisation der Dateien

2. ACDSee PHOTO STUDIO ULTIMATE 2020

Auch ACDSee PHOTO STUDIO ULTIMATE 2020 ist eine Software, die den Vergleich mit Lightroom nicht zu scheuen braucht. Schließlich kann man mit dem Programm nicht nur RAW Bilder konvertieren und einfach organisieren. Auch für das Editieren selbst steht eine breite Auswahl an Funktionen und Tools bereit. Negativ fällt vor allem die unübersichtliche Gestaltung der Lizenz-Optionen auf.

Umfangreiche Funktionen

Sowohl wenn es für das Verwalten als auch wenn es um das Bearbeiten der Bilder geht kann ACDSee PHOTO STUDIO ULTIMATE 2020 auf ganzer Linie überzeugen. So ist das Arbeiten auf mehreren Ebenen mit der Software problemlos möglich. Weiterhin bietet auch HDR Stitching und einen automatisierten Workflow an. 

Lebenslange Lizenz – mit Einschränkungen

 Die ACDSee PHOTO STUDIO ULTIMATE 2020 erwirbt man über eine Lizenz. Dabei kann man dann, ähnlich wie bei Adope entweder eine monatliche oder eine jährliche Lizenz erwerben. Sobald diese ausgelaufen ist, kann man den Foto-Editor auch nicht mehr verwenden. Im Unterschied zu anderen Anbietern kann man bei ACDSee aber auch eine lebenslange Lizenz für PHOTO STUDIO ULTIMATE 2020 erwerben. Diese kommt allerdings mit Einschränkungen. Denn durch die Lebenslange Lizenz kann man zwar die Software von ACDSee zeitlich uneingeschränkt nutzen. Allerdings erhält man Updates und Support nur für ein Jahr dazu. In diesem Bereich sollte ACDSee noch nachbessern. 

Vorteile:

  • Professionelle Software
  • Automatisierter Workflow
  • Tolle Optionen zur Verwaltung der Bilder

Nachteile:

  • Lebenslange Lizenz nur mit Einschränkungen

3. Capture One Pro

Vor allem bei Foto-Studios ist Capture One Pro eine der beliebtesten Softwares zur Bildbearbeitung. Das liegt auch an der hervorragenden Tethered Shooting Funktion. Allerdings verfügt die Software über keine echte HDR Funktion und die Preisgestaltung ist bei diesem Anbieter ebenfalls sehr unübersichtlich.

Capture One Pro- perfekt für Studiofotografen

Capture One Pro ist tatsächlich eine Software vor allem für professionelle Anwender. Und dort in erster Linie für Studiofotografen. Denn das Programm wartet dann mit unzähligen Features auf, die für anspruchsvolle Studioaufnahmen unverzichtbar sind. So verfügt Capture One Pro zum Beispiel über das Tethered Shooting Tool. Aber auch die vielfältigen Werkzeuge zur Farbbearbeitung freuen jedes Foto-Studio. Außerdem kann man mit Capture One Pro auch problemlos auf mehreren Ebenen arbeiten. 

Nachteile der Software

Die spezialisierung auf einen bestimmten Anwendungsbereich bring aber auch einige Nachteile mit sich. So sind bei Capture One Pro zum Beispiel die Funktionen zur Verwaltung der eigenen Medien stark eingeschränkt. Das gilt vor allem für Videos. Außerdem verfügt Capture One Pro über keine echte HDR Funktion. Und auch beim Preis kann Capture One Pro keine Pluspunkte sammeln. Denn vor allem die lebenslange Lizenz ist deutlich teurer als bei den vergleichbaren Anbietern wie Luminar. 

Vorteile:

  • Perfekt für Studioforografen
  • Verfügt über Tethered Shooting Funktion
  • Plug-Ins verfügbar

Nachteile:

  • Sehr teuer

4. Aurora HDR

Wie der Name vermuten lässt wartet Aurora HDR vor allem in der HDR Bearbeitung mit vielen nützlichen Tools auf. Und auch die Bibliothek der Software ist wirklich sehr gut gelungen. Allerdings fehlt es Aurora HDR an der Bandbreite anderer Fotobearbeitungs-Software.

So einfach ging HDR noch nie

HDR ist nach wie vor das wichtigste Tool, um etwas gegen den zu geringen Dynamikumfang von Kamers oder bestimmten Bildern zu tun. Allerdings ist das Arbeiten damit oft so kompliziert, das viele Softwares gar keine HDR Funktion anbieten. Und genau darauf hat sich Skylum mit Aurora HDR spezialisiert. Denn bei dieser Software ist keine stundenlange Detailarbeit nötig. Tatsächlich erhält man mit Aurora schon sehr gute Ergebnisse direkt nach dem automaischen Überblenden der Fotos. Für die weitere Feinarbeit stehen 15 Werkzeuge wie Rauschunterdrückung und Mapping zur Auswahl. Natürlich wartet die Skylum Software dann auch mit einem Crop-Tool und Objektkorrektur-Tool auf. 

Viele Möglichkeiten mit den verschiedenen Presets

Die tollen Anwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Presets sind ein klarer Pluspunkt gegenüber Adobe. Denn bei Aurora HD kann man die Presets dann auch übereinander oder sogar nur teilweise verwenden. Das macht das HDR-Editieren für Anfänger und Profis deutlich leichter. 

Vorteile:

  • Sehr einfach mit HDR arbeiten
  • Viele tolle Presets
  • Presets lassen sich auch teilweise verwenden

Nachteile:

  • Eigentlich nur für das HDR-Editieren geeignet

5. DxO PhotoLab

DxO PhotoLab verfügt über einige sehr innovative Features und Werkzeuge. So kommt die Foto-Software beispielsweiße mit der Nik Collection, eine der weltweit besten Sammlungen von Filtern. Allerdings fehlen DxO PhotoLab auch einige wichtige Funktionen moderner Bilderbearbeitungs-Software, wie zum Beispiel Panorama Stitching. 

Nik Collection

Die Nik Collection ist eine der weltweit besten Sammlungen von Filtern. Das Besondere daran: In der Nik Collection findet man nicht nur sehr viel verschieden Filter, die die eigenen Bilder besser aussehen lassen. Diese Filter kommen nämlich auch mit den sogenannten U-Points. Diese Kontrollpunkte erlauben ein einfaches und effektives Arbeiten mit der Software. Denn damit kann man einzelne Bereiche des Fotos editieren, ohne dass man dafür Masken oder verschiedene Ebenen benötigt. 

Tolle Features aber eingeschränkte Auswahl

DxO PhotoLab verfügt über einige sehr innovative und praktische Funktionen. Besonders die extrem guten Objektivprofile ermöglichen ein deutliches Verbessern der eigenen Fotos mit nur ein paar Klicks. Und auch die RAW Entwicklung ist sehr gut gelungen. Allerdings vermisst man bei DxO PhotoLab auch einige der wichtigsten Funktionen, wie zum Beispiel das Arbeiten mit HDR. Auch gibt es bei dieser Software kein Tethered-Shooting Tool und auch keine Panorama-Stitching Funktion.

Vorteile:

  • Nik Collection 
  • Sehr gute RAW Entwicklung
  • Tolle Objektivprofile

Nachteile:

  • Wichtige Funktionen fehlen

6. GIMP

Gimp ist die beliebteste Freeware Version für Bildbearbeitungs-Software überhaupt. Und das aus gutem Grund. Denn das kostenlose Programm kommt unter anderem mit vielfältigen Filtern und Mal-Werkzeugen. Allerdings merkt man GIMP auch heute noch an, dass die Software ursprünglich für Linux entwickelt wurde. Und das kann die Bedingung dann vor allem für neue Nutzer ziemlich kompliziert machen. 

Tolle Auswahl an Werkzeugen

Obowhl es sich bei GIMP um eine Freeware handelt wartet die Software doch mit fast allen Funktionen der teuren Adobe Software auf. So verfüg GIMP zum Beispiel über umfangreiche Mal- und Retuschen-Werkzeuge. Und auch die neue Engine GEGL (Generic Graphics Library) ist wirklich sehr gut. Außerdem findet man bei GIMP auch eine ordentliche Auswahl an Filtern für das Foto-Editieren. 

Linux Oberfläche – Für Anfänger gewöhnungsbedürftig

Die Oberfläche beim Freeware Programm GIMP ist für viele Nutzer oft ganz schön gewöhnungsbedürftig. Das liegt natürlich daran, dass die Software ursprünglich für Linux entwickelt wurde. Deshalb sucht man dann vergeblich nach der gewohnten Menüführung von Microsoft oder Apple. Das kann vor allem am Anfang sehr frustrierend sein. Hat man sich allerdings erstmal in die Software eingearbeitet funktioniert das Editieren damit kinderleicht. 

Vorteile:

  • Tolle Freeware 
  • Viele Filter
  • Generic Graphics Library

Nachteile:

  • Am Anfang sehr umständlich

7. Pixlr Express

Pixl Express sticht ein wenig heraus unter den Anbietern für Bilderbearbeitungs-Software. Denn bei der Software handelt es sich nicht nur um eine browserbasierte Anwendung. Man muss sich nämlich nicht mal registrieren, um ein Bild zu bearbeiten! Davon abgesehen wartet Pixl Express mit einigen nützlichen Basisfunktionen und einer benutzerfreundlichen Bedingung auf. 

Express Bildbearbeitung

Bei dieser Editig-Software passt der Name. Denn mit Pixl Express kann man Bilder dann wirklich schnell und effektiv bearbeiten. Schließlich muss man zur Benutzung nur die Software im Browser öffnen. Anschließend noch das Bild hochladen und schon kann man loslegen. Man braucht sich nicht für die Software zu registrieren und Pixlr Express ist komplett kostenlos. 

Gute Basisfunktionen und einfach zu Bedienen

Im Gegensatz zum großen Bruder, Pixlr Editor, kann man mit der Express Version nur auf einige Basisfunktionen zum Bearbeiten der Bilder zurückgreifen. So zum Beispiel das Drehen, Zuschneiden und das Hinzufügen von Filtern. Diese Basisfunktionen sind allerdings sehr gut gelungen. Und auch bei der Benutzerfreundlichkeit kann Pixl Expresss punkten: Jeder, der schon einmal mit Lightroom oder Photoshop gearbeitet hat findet sich sofort mit der Software zurecht. 

Vorteile:

  • Tolle Freeware 
  • Nicht einmal Anmeldung nötig
  • Sehr benutzerfreundlich

Nachteile:

  • Einige wichtige Funktionen fehlen

8. Microsoft Paint 3D

Microsoft Panit kannte man bislang vor allem als gratis Zeichenwerkzeug auf den Windows Computern. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Schließlich kann man mit der Software jetzt auch komplexe 3D Modelle erstellen. Und auch für das Bilderbearbeiten eignet sich Microsoft Paint 3D inzwischen hervorragend. Natürlich es sich hierbei auf keinen Fall um eine Software für Profi-Editing Allerdings verfügt Microsoft Paint 3D über einige gut gelungene Basisfunktionen für ein schnelles bearbeiten von Bildern. 

Bekannte Tools

Die meisten Tools, die Microsoft Paint jetzt für die Bilderbearbeitung verwendet sind gut bekannt. So kann man in dem Zeichenprogramm dann natürlich zwischen vielen verschiedenen Pinsel und Zeichen-Tools wählen. Mit Hilfe einiger neuer Features kann man jetzt unter anderem auch die Helligkeit von Fotos optimieren. Natürlich kann man auch weiterhin Textbausteine in ein Foto einfügen. 

3D Elemente

Wie bereits erwähnt kann man mit Microsoft Paint jetzt auch aufwendige 3D Grafiken stellen. Dabei kann man als Nutzer auf eine große Auswahl zurückgreifen: Egal ob man ein ganz neues Logo erstellen will oder ein existierendes Logo verwenden will, beides ist möglich. Und auch Infographien, Animationen und noch vieles mehr können erstellt werden. Das beste daran: All diese Grafiken können währende des Editierens auch einfach in ein Foto eingefügt werden. 

Vorteile:

  • Microsoft Freeware 
  • Solide Basisfunktionen
  • Tolle 3D Grafiken

Nachteile:

  • Keine Profi Software

9. Photos for macOS

Photos for macOS ist das Gegenstück von Apple zum Microsoft Paint 3D. Und ähnlich wie bei dem Microsoft Produkt handelt es sich bei Photos for macOS ebenfalls um ein Freeware Programm. Die Software von Apple wartet allerdings mit einigen nützlichen Sonderfunktionen auf. So zum Beispiel die intelligente Suchfunktion. Außerdem ist Photos for macOS auch perfekt für das Organisieren und Verwalten von Bildern geeignet

Organisieren und Verwalten

Im Gegensatz zu Microsoft Paint 3D ist Photos for macOS auch eine echte Foto-Verwaltungs-Software. Denn der Fotomanager ist Apple wirklich hervorragend gelungen. SO kann man mit der Software dann zum Beispiel chronologisch oder alphabetisch sortieren. Und eine Sortierung nach Orten ist problemlos möglich.

Weiter nützliche Funktionen

Ein tolles Feature bei Photos for macOS ist die intelligente Suchfunktion. Denn mit dieser Software findet man ganz einfach das richtige Bild. Je nach Suchbegriff kann die Suchfunktion dann alle Fotos mit z.B. Leuchttürmen oder Katzen herausfiltern. Aber auch Gesichter können jetzt erkannt und entsprechend sortiert werden.  Ein weiterer Vorteil ist die RAW Komptabilität und die vielen nützlichen Tools wie Pinsel, Retusche und Begradigungen. 

Vorteile:

  • Apple Freeware 
  • RAW kompatibel
  • Viele Tools zum Verwalten der Bilder

Nachteile:

  • Werkzeuge für das editieren eingeshcränkt

10. Fotor

Fotor ist ebenfalls eine browserbasierte Software für das Bearbeiten von Fotos. Weiterhin gilt Fotor als einer der einsteigerfreundlichsten Foto Editoren überhaupt. Für fortgeschrittene Anwendungen eignet sich die Software allerdings nicht. Und die kostenlose Version von FOtor kommt mit vielen Einschränkungen und viel nerviger Werbung.

Perfekt für Anfänger geeignet

Fotor ist sehr benutzerfreundlich. Man lernt sich schnell in die Software in und auch die Menüführung ist sehr effektiv gestaltet. Daher ist Fotor auch eine der besten Bilderbearbeitungs-Softwares für Anfänger. Denn zum Einstieg verfügt Fotor über alle wichtigen Funktionen: Werte wie Kontrast, Helligkeit, Sättigung oder der Farbton des Fotos lassen sich ganz einfach über Regler einstellen. Es gibt sogar eine "1-Klick-Bearbeitung". Dabei tätigt man tatsächlich nur einen Mausklick und die Software wendet automatisch alle wichtigen Korrekturen an. Auch Tools für die digitale Beauty-Behandlung kann Fotor anbieten. Wenn man allerdings nach Profi Tools sucht oder gar auf mehreren Ebenen arbeiten will ist man bei Fotor falsch. Die Software richtet sich ganz klar an Anfänger, die schnelle Ergebnisse erzielen wollen.

Vorteile:

  • Sehr benutzerfreundlich  
  • Für Anfänger geeignet
  • Alle wichtigen Basisfunktionen

Nachteile:

  • Freeware mit viel Werbung

You might also enjoy:

Data processing...
Close

Your email confirmed!